38. Internationale Eisenwarenmesse 2012, Köln


>> Eisen, Eisen, Eisen <<

Alle zwei Jahre dreht sich bei uns am Rhein alles um Eisen. Immer dann, wenn es auf dem Gelände der Koelnmesse wieder heißt:

Willkommen zur Internationalen Eisenwarenmesse.

Vom 4. bis 7. März 2012 war es wieder soweit und auf der 38. INTERNATIONALEN EISENWARENMESSE wurde das gesamte Spektrum der Eisen-Hartwaren aus den Bereichen Werkzeuge, Industriebedarf, Befestigungs- und Verbindungstechnik, Beschläge sowie Bau- und Heimwerkerbedarf präsentiert. 

Auch wir waren auf der globalen Leitmesse der Hartwaren-Branche präsent. Wie immer mit Strahlern, Lautsprechern, Beamern, Traversen, Hängepunkten, Ideen, Services, motivierten Kollegen und jeder Menge zufriedener Kunden.

Rechts sehen Sie ein paar Impressionen. Wenn Sie weitere Fragen haben, senden Sie unserem Projektleiter Michael Grundmann einfach eine Mail.

 

***

Eisen – hätten Sie es (noch) gewusst?

In der Naturwissenschaft bzw. der Chemie wird Eisen nach seinem lateinischen Namen Ferrum mit 'Fe' abgekürzt und steht mit der Ordnungszahl 26 in der achten Nebengruppe des Periodensystems. Eisen vereint somit 26 Protonen innerhalb eines Atomkernes. Es hat eine Dichte von 7,874 g/cm3 bei einem Schmelzpunkt von 1538 °C und einem Siedepunkt von 2861 °C. 

Zugegeben – bis hierher ist unser Vortrag sehr theoretisch. Wofür ist Eisen aber noch bekannt? Eisen ist der Hauptbestandteil von Stahl und symbolisiert somit den Aufbruch während der Industrialisierung. Einige Stichworte sind: Dampfmaschinen, Eisenbahnen, Brücken – und sogar der Kölner Dom! Denn bis der Eiffelturm 1889 zur Weltausstellung gebaut wurde, war der filigrane Dachstuhl des Kölner Doms die größte Stahlkonstruktion der Welt.

Zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden dann in Chicago und New York die ersten Wolkenkratzer mit einem Stahlskelett gebaut. Heutzutage kennt jeder die beeindruckenden Skylines der bekannten Metropolen.

Aber zurück zum Dom. Als echtes Kölner Unternehmen möchten wir – nicht ohne Stolz – erwähnen, dass unser Dom nach über 600 Jahren Bauzeit immerhin für vier Jahre in den 1880er Jahren das höchste Gebäude der Welt war. ;-)

 

___________________________________________________________________

Alle Fotos © müllermusic Veranstaltungstechnik